Sonnenenergie

Photovoltaik – Sonnenstrom als nachhaltige Energie

Rauchende Schornsteine über den Städten gehören schon seit längerer Zeit nicht mehr zum Bild von Witten und dem Ruhrgebiet. Industrieller und vor allem auch energetischer Wandel sind für eine nachhaltige Lebensweise ausschlaggebend. Mit einer Photovoltaik-Anlage können Sie mit Hilfe von Förderungen und dem „Erneuerbare-Energien-Gesetz“ dazu einen Beitrag leisten sowie Geld erwirtschaften. Und zwar das Doppelte von dem, was Sie selbst für angelieferten Strom bezahlen würden.

Sonne + Solarzelle = Euro?

Die aus rund 80 Prozent kristallinem Silizium gefertigten Solarzellen verwandeln das Sonnenlicht in Gleichstrom – und das vollkommen geräuschlos und ohne Emissionen. Aus dem Gleichstrom wird vom Spannungswandler Wechselstrom erzeugt und durch die Einspeisung in das öffentliche Netz werden daraus Euro. Ihre Euro. Schon zwischen 10 und 16 Jahren, bei günstiger steuerlicher Betrachtung auch früher, hat sich Ihre (netzgekoppelte) Photovoltaik-Anlage rentabel gemacht.

Bei der netzgekoppelten Anlage dient das öffentliche Versorgungsnetz als Pufferspeicher. Eine eigene Speichermöglichkeit ist nicht erforderlich. Die Stromeinspeisung wird beim örtlichen Netzbetreiber beantragt und von ihm genehmigt. Nicht an das öffentliche Netz angeschlossene Gebäude oder Anlagen lassen sich hervorragend mit einer Insellösung, also einer netzungebundenen Anlage, mit Strom versorgen. Hier werden als Speichermedium vorwiegend Bleibatterien oder Nickel-Cadmium-Akkus eingesetzt. Der Einsatz eines Wechselrichters ermöglicht den Anschluss von Wechselstromgeräten.

Sonnige Zeiten für Ihr Wohlbefinden

Die Sonne scheint jeden Tag und liefert damit nachhaltige Energie – Energie, die auch Sie verwerten können. Solaranlagen nutzen sowohl die direkte Sonneneinstrahlung als auch die diffuse Strahlung (etwa bei wolkenverhangenem Himmel) gleichermaßen. Auf NRW treffen pro Jahr ca. 1000 Kilowattstunden solare Energie pro Quadratmeter jährlich – die Sahara kommt nur auf einen ca. doppelt so hohen Wert.

Mit einer Photovoltaik-Anlage lässt sich sogar Geld verdienen.
Nicht zuletzt durch die Förderung von Bund und Ländern (z.B. durch das „Erneuerbare-Energien-Gesetz“) wird die Nutzung für den Endverbraucher wirtschaftlicher und damit interessanter.

Hier gibt’s was aufs Dach

Dachneigungswinkel, Himmelsrichtung und Sonnenzeiten sind entscheidend für die Wahl der richtigen Solar-Module. Die Auf-Dach-Montage ist empfehlenswert, wenn eine bereits gut eingedeckte Dachfläche vorhanden ist. Die In-Dach-Montage empfiehlt sich bei Neubau oder ohnehin anstehender Dachsanierung (Neueindeckung etc.). Die Kollektoren werden mit Eindeckrahmen plan mit der Dachfläche eingesetzt. Bei der Flachdach- oder Freiflächen-Montage werden die Kollektoren aufgeständert. Die staatliche Förderung ist bei den verschiedenen Modulen unterschiedlich – hier helfen wir Ihnen gern durch das Dickicht des Fördergelder-Dschungels. Wir ermitteln die Voraussetzungen für eine optimale und individuelle Lösung!